Mauern

Mauern gehören zum Leben. Manchmal ist die Eingrenzung hilfreich, manchmal hat man das Ziel vor Augen und muss Mauern überwinden. Das übt und man lernt dabei. Manchmal  sind sie aber auch unüberwindbar und man prallt immer wieder ab.

Der heutige Aufprall war einer von der schweren Sorte und gefühlt wurde ich kilometerweit zurückgeworfen. Aber ich stehe wieder auf. Und beginne weiter, nach Lücken in dieser Mauer zu suchen. Und es wird sie geben. Auch wenn der Kopf heute ganz schön dröhnt und die Zielerreichung unmöglich scheint.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s