März bis Mitte Juni Bücher

Aufregende, anstrengende Zeiten derzeit… Gelesen wird trotzdem..

  • Gestickt, gestopft, gemeuchelt – Tatjana Kruse
  • Finger, Hut und Teufelsbrut – Tatjana Kruse
  • Die Menschen, die es nicht verdienen – Hjorth & Rosenfeldt
  • Die Schwestern des Lichts – Terry Goodkind
  • Die Günstlinge der Unterwelt – Terry Goodkind
  • Die Seele des Feuers – Terry Goodkind
  • Die Tempel der Vier Winde – Terry Goodind
  • Der Federmann – Max Bentow
  • Die Puppenmacherin – Max Bentow
  • Die Totentänzerin – Max Bentow
  • Der Mandant – Michael Connelly
  • So war uns Got helfe – Michael Connelly
  • Reizende Gäste – Sophie Kinsella
  • Und Morgen Du – Stefan Anhem
  • Eiskalt ist die Zärtlichkeit – Karen Rose
  • Feuer – Karen Rose
  • Irisches Verhängnis – Hannah O’Brien
  • Dinner des Grauens – A. Lee Martinez
  • Wenn ich bleibe – Gayle Forman

 

FullSizeRender-5

Kommunikation

Kommunikation ist wichtig. Ob verbal oder non-verbal. Sie sorgt für Bewegung in der Interaktion mit Menschen. Und da kommen wir zu dem Problem. Menschen. Jeder kommuniziert anders. Das ist auch gut so, nur … wenn Kommunikation ignoriert wird, ist das aufreibend und auch sehr verletzend. Und wird die Kommunikation eingestellt… dann steht alles still.

1 Neue Nachricht

Seit Tagen ignoriere ich eine Nachricht im FB Postfach. Von einer ehemaligen Kollegin mit der ich noch sporadisch Kontakt habe.

Sie steckt in einer Sinnkrise und vermisst mich.

Tja. Also… vor 10 Jahren hatten wir eine gute Zeit. Ich habe ihr auch in schlechten Zeiten beigestanden. Oh ja, das habe ich.

Aber.. sie tat mir nicht gut.

Und nun… weiß ich nicht was ich antworten soll. Ein einfaches „joah. doof. Aber du schaffst das.“. Oberflächliches Rumgeseiere?

Ich fühle mich mies dabei. Punkt. Aber ich habe keinen Bock auf dann wieder stundenlange Telefonate, in denen ich nicht zu Wort komme und meine Meinung eigentlich auch nicht interessiert. Ich kann mir keine Meinung dazu erlauben. Das meine ich jedenfalls. Dazu bin ich zu weit entfernt und zu wenig weiß ich wirklich aus ihrem Leben. Und das ist auch ok für mich. Leben entwickeln sich weiter und Lebenswege gehen auseinander. Nun auf einmal auf mich zurückzugreifen, wenn man einmal in der Stimmung ist… ich fühle mich benutzt.

ok. wenn ich so drüber schreibe, wird es mir klar… ich muss nichts vortäuschen, wo  nichts ist. Sie tut mir leid, aber ich kann nicht helfen. Thats it.